Tipps für Camping mit Ihrem Hund

Die Natur mit Ihrem Hund zu erkunden, ist eine entspannende und lohnende Erfahrung für Sie und Ihren vierbeinigen Partner. Bevor Sie ausgehen, denken Sie an die von diesen Experten genehmigten Empfehlungen.

Tipps für Camping mit Ihrem Hund

Do: Kennen Sie die Regeln

Sie müssen sich mit den Regeln des Lagers, in dem Sie sich aufhalten, vertraut machen. Obwohl die meisten öffentlichen Ländereien Hunde erlauben, sind einige Parks, wie Yosemite und Yellowstone Park, sehr klar darüber, wo sich Hunde aufhalten dürfen. Auch wenn Sie beabsichtigen, abgelegene Gebiete zu Fuß oder mit dem ATV zu betreten, müssen Sie die Regeln für öffentliches Land befolgen. Die Landesforstverwaltung hat einige Grundregeln eingeführt, die für das gesamte Waldgebiet unter ihrer Aufsicht gelten:

  • Halten Sie aggressive oder laute Hunde zu Hause. Wenn Ihr Hund andere stört oder bedroht, werden Sie und Ihr Hund aufgefordert, das Gelände zu verlassen.
  • Behalten Sie Ihren Hund immer bei sich. Leinen Sie den Hund nicht auf Ihrem Campingplatz oder im Auto an. 24 Staaten haben Gesetze, die es illegal machen, einen Hund an einem heißen Tag im Auto zu lassen.
  • In bebauten Gebieten wie Straßen, öffentlichen Gebäuden und Picknickplätzen Hunde nicht länger als 6 Fuß anleinen.
  • Reinigen Sie den Kot des Hundes. Hundekot und Lärm sind die zwei häufigsten Beschwerden.

Do: Packen Sie Ihrem Hund einen schicken Rucksack

Das Mitbringen Ihres Hundes ins Camp ist nicht nur eine Leine und genug Futter für das Wochenende. Zum Glück braucht der Hund nur sehr wenige Dinge. Die meisten Dinge, die Sie brauchen, passen in einen leichten Reiserucksack und er kann ihn alleine tragen. Das Folgende sind Empfehlungen der National Forest Service Administration.

  • Zusammenklappbarer Wasser- und Futternapf
  • Faltbare Raumdecke zur Behandlung von Schock oder Erkältung Kurze Stiefel oder Socken für Kleinkinder, um eine wunde oder verletzte Pfote zu schützen
  • Viele Plastiktüten müssen gereinigt werden
  • Impf- und Tollwutschein
  • Spitzzange und Pinzette zum Entfernen von Aufklebern und Zecken
  • Ausrüstung für die Hundepflege
  • Spielzeug gibt ihr etwas zu tun.
  • Unparfümiertes Spielzeug ist am besten, um zu verhindern, dass unerwünschte Wildtiere angelockt werden.

Achte neben der Grundausstattung des Rucksacks darauf, dass du einen bequemen Schlafplatz für deinen Hund in der Nacht, viel frisches Wasser, einen Koffer, Zaun oder andere Mittel zur Kontrolle oder Kontrolle der Sicherheit deines Hundes im Camp hast. Bear glaubt, dass Hundefutter ein köstlicher Leckerbissen ist, deshalb wird es zusammen mit anderem Futter in bärenresistenten Behältern statt im Hunderucksack aufbewahrt. Füttern Sie den Hund weit weg vom Zelt. Nachdem der Hund gefressen hat, stellen Sie das Futter und den Napf weg, um Stinktiere und Bären nicht anzulocken.

Do: Bereiten Sie Ihren Hund vor

Stellen Sie fest, ob Ihr Hund vor Ihrem Campingausflug trainiert oder konditioniert werden muss. Wenn Sie am Bach sitzen und sich im Wasser einhaken, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weiß, wie er ruhig neben Ihnen bleiben kann. Achten Sie bei der Tagesplanung auf eine gute körperliche Verfassung Ihres Hundes. Führen Sie einige Monate im Voraus jeden Morgen ein gemeinsames Aerobic-Training durch, um Ihrem Hund zu helfen, seine Pfoten zu trainieren und die Ausdauer zu steigern. Bringen Sie Ihrem Hund die Grundkommandos wie „Setzen“, „Bleiben“, „Kommen“ und „Kommen“ bei. Gut erzogene Hunde sorgen auf dem Campingplatz wahrscheinlich nicht für Aufregung. Wenn ein Fremder oder ein Tier in ihrem Blickfeld auftaucht, ist der Befehl „Leise“ praktisch, wenn sie das Gefühl hat, dass sie Sie daran erinnern muss. "Lass es" ist ein weiterer praktischer Befehl, der vom Lager verwendet wird. Ob Sie nicht fressen, was Sie auf dem Boden finden, oder sich von Stinktieren oder Schlangen fernhalten, es lohnt sich, diese Befehle für Ihren Hund zu lernen.

Tipps für Camping mit Ihrem Hund

Lass ihn nicht wild werden

Obwohl auf Campingplätzen strenge Hundeleinengesetze gelten, dürfen Hunde auf einigen Wegen und in Wäldern nicht an der Leine geführt werden. Auch ein gut erzogener Hund kann sich in einer neuen Situation aufregen und schnell kann vieles schief gehen. Wenn Ihr Hund leicht aufgeregt ist, wenn er eine Katze oder ein Eichhörnchen trifft, dann ist sie nicht dazu geeignet, ohne Leine im Wald zu sein. Stinktiere, Schlangen, Klippen, Autos, Raubtiere und potenziell aggressive Hunde sind einige der Gefahren, denen Ihr Hund begegnen kann, wenn er die Leine löst.

Lass ihn das Wasser nicht trinken

Obwohl Wasser eines der schwersten Dinge auf Ihrem Campingausflug ist, müssen Sie dennoch viel Wasser für Ihren Hund mitnehmen. Als sie den ersten Teich oder die erste Pfütze sah, war es der einfachste Weg, sie davon abzuhalten, ihren Durst zu stillen, um sie mit Flüssigkeit zu versorgen. Stehende Gewässer und Flüsse, Bäche und Seen können Parasiten enthalten, die nach einigen Wochen Symptome wie Durchfall, Erbrechen, Hautläsionen oder Lethargie verursachen können. Waschen Sie Ihren Hund nach dem Schwimmen sauber. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund krank ist, teilen Sie dem Tierarzt mit, ob Sie kürzlich mit Wasser in Kontakt gekommen sind.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

  • Membership

    Unlock incredible benefits for you!

    - Earn 1 Point for Every Dollar Spent

    - Turn Points into Actual Money

    - Swap Points for Exclusive Discount Coupons

    JOIN MEMBERSHIP 
  • Affiliate Program

    Earn 8% commission of each order!

    - Sign up our affiliate program

    - Share your link to your friends

    - Get 8% of each order amount by your friends

    JOIN AFFILIATE 
1 von 2